Gymnasium Kleine Burg – Eine offene Ganztagsschule

Wir sind eine offene Ganztagsschule. Wir ermöglichen es unseren Schülerinnen und Schülern, dass sie von Montag bis Donnerstag an einem vielfältigen Nachmittagsangebot teilnehmen können. Die Teilnahme ist hierbei freiwillig. Im Folgenden erfahren Sie, wie der Alltag der Ganztagsteilnehmer aussieht, die Wahlmöglichkeiten sind, man am Angebot teilnehmen und wen man bei Fragen ansprechen kann.

 

Wie sieht der Alltag der Ganztagsteilnehmer nach Unterrichtsende aus?

Für unsere Mittagspause (13:05-13:55h) bieten wir gemütliche und wunderschöne Räumlichkeiten in unseren Stiftsherrenhäusern an. Hier können unsere Schülerinnen und Schüler eine warme Mittagsmahlzeit zu sich nehmen oder sich im Gesellschaftsraum (z.B. Kicker, diverse Spiele) aufhalten.

Sollten die Kinder in Ruhe arbeiten wollen, können sie dies in der Mediathek mit Zugang zu Büchern, Zeitschriften und PC-Arbeitsplätzen erledigen. Alle Nachmittagsbereiche werden natürlich beaufsichtigt. Im Anschluss an die Mittagspause findet das Nachmittagsangebot statt.

Was kann ich wählen?

Nach dem Ende der 50-minütigen Mittagspause haben die Schülerinnen und Schüler drei Möglichkeiten, ihren Nachmittag an unserer Schule zu gestalten:

 

  1. Teilnahme an Arbeitsgemeinschaften

Die Angebote reichen von musikalischen (z.B. Folk-AG, The Voices), sprachlichen (z.B. Chinesisch-AG), naturwissenschaftlichen (z.B. Schüler experimentieren, Robotik-AG), künstlerischen (z.B. English Drama Group, Darstellendes Spiel), lebensnahen (z.B. Kochen und Backen) sowie kompetenzorientierten Bereichen (z.B. Rhetorik-AG). Natürlich kooperieren wir auch mit externen Partnern (z.B. Landesmuseum oder ortsansässige Sportvereine), um vielfältige und spannende Angebote anbieten zu können.

  1. Teilnahme an Lern- und Übungszeit (LÜZ)

Unter Aufsicht können die Schülerinnen und Schüler ihre Hausaufgaben bearbeiten. Es gibt die Möglichkeiten dieses Angebot für 45min oder 90min zu nutzen.

  1. Teilnahme am Förderunterricht

Sofern es sich während des Schuljahres abzeichnet, dass es Schwierigkeiten in einem Langzeitfach (Deutsch, Englisch, Mathematik, Französisch und Spanisch) gibt, können die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 8 am Förderunterricht teilnehmen. Dieser Unterricht wird von einer Lehrkraft erteilt, die im jeweiligen Jahrgang auch unterrichtet. Der Förderunterricht kann in der Regel nicht ausgewählt werden. In der Regel wird er durch die unterrichtende Lehrkraft empfohlen (meist nach den Herbstferien). Das Angebot ist freiwillig und stellt eine dringende Empfehlung dar, aber bei Zusage und Zustimmung durch die Eltern ist eine regelmäßige Teilnahme verpflichtend.

 

Natürlich lassen sich verschiedene Angebote kombinieren: z.B. LÜZ und AG-Teilnahme usw. Wir suchen immer nach der passenden Lösung für unsere Schülerinnen und Schüler.

 

Wie kann ich am Angebot teilnehmen?

Einmal im Halbjahr wählen die Schülerinnen und Schüler über unser IServ-Modul eine oder mehrere AGs oder LÜZ, an denen sie dann für ein Halbjahr verpflichtend teilnehmen (ausgenommen ist hier lediglich das Wahlfach „Darstellendes Spiel“, welches für ein ganzes Schuljahr gewählt wird).

 

An wen kann ich mich wenden, wenn ich Fragen habe?

Als Ansprechpartner für den Ganztag steht Herr Gramlich (marc.gramlich@kleineburg.de) zur Verfügung.

Allerdings können auch die KlassenlehrerInnen angesprochen werden. Die Kleine Burg versteht sich als Schule des offenen Miteinanders. Bitte sprechen Sie uns direkt an, wenn Sie Fragen, Wünsche oder Hinweise haben.

 

Im Folgenden erhalten Sie in paar Eindrücke aus den Arbeitsgemeinschaften: