Schüleraustausch

Mexiko Austausch

 
Lesen Sie auf den folgenden Seite unseren Reiseblog zum Mexiko-Austausch 2018.
Lesen Sie auf den folgenden Seite unseren Reiseblog zum Mexiko-Austausch 2017.
Lesen Sie auf den folgenden Seite unseren Reiseblog zum Mexiko-Austausch 2016.
Lesen Sie auf den folgenden Seite unseren Reiseblog zum Mexiko-Austausch 2015.
Lesen Sie auf den folgenden Seite unseren Reiseblog zum Mexiko-Austausch 2014.
Lesen Sie auf den folgenden Seite unseren Reiseblog zum Mexiko-Austausch 2013.
Lesen Sie auf der folgenden Seite unseren Reiseblog zum Mexiko-Austausch 2012.
Lesen Sie auf der folgenden Seite unseren Reiseblog zum Mexiko-Austausch 2011.

Der Mexikoaustausch findet jährlich statt. Er wird mit der Deutschen Schule in Mexiko einerseits und der Kleinen Burg und dem Martino-Katharineum andrerseits betrieben. 3 Wochen vor den Sommerferien kommen etwa 18 mexikanische Jugendliche begleitet durch 2 Lehrkräfte an die KB. 10 Tage vor den Herbstferien fährt die deutsche Gruppe mit etwa 25-30 Teilnehmern nach Mexiko.

Der Aufenthalt in Mexiko besteht aus 2 Teilen: einem 10-tägiger Aufenthalt in Mexiko Stadt mit Schulbesuch und Ausflügen in die Umgebung und einer 10-tägigen Reise durch das Land Mexiko auf den Spuren der Mayas bis ans karibische Meer.

Die Reise wird intensiv durch eine verpflichtend zu besuchende AG ein halbes Jahr lang vorbereitet. In der AG lernen die Schülerinnen und Schüler die Kultur, Geschichte und Geografie eines ganz anderen Teiles unserer Erde kennen. Bisher nicht-spanischsprachige Schülerinnen und Schüler erhalten außerdem einen Spanischkurs.

Für Schüler der KB und des MK besteht auch die Möglichkeit eines Jahresaustausches. Jedes Jahr nehmen dies einige Schülerinnen / Schüler überwiegend während des Jahrganges 10 wahr. Sie wohnen für ein Jahr in einer mexikanischen Familie, besuchen (ohne Schulgeld) die Schule und können nach Rückkehr im Jahrgang 11 den deutschen Schulbesuch fortsetzen. Während des Wochenaustausches (s.o) kann man sich über diese Möglichkeit des Jahresaustausches an Ort und Stelle informieren und eventuell schon entsprechende Bekanntschaften knüpfen.

Der Austausch besteht seit 1999 und konnte trotz Probleme verschiedenster Art (Vogelgrippe, Schweinegrippe, Wirbelstürme, Vulkanausbrüche, Überschwemmungen, Streiks, … ) jährlich durchgeführt werden. Der Austausch wurde von Jürgen Berkle (MK) und Peter Weigang (damals MK, jetzt KB) ins Leben gerufen. Die KB nimmt seit 2005 am Austausch teil.

Weigang, 2.12.13

Teneriffa – Austausch

(Kanarische Inseln, Spanien)

Seit dem Schuljahr 2009/10 hat das Gymnasium Kleine Burg einen Spanienaustausch! 16 Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse der Deuschen Schule Santa Cruz de Tenerife haben uns besucht und wir verbrachten dann mit unseren Schülern zwei Wochen auf dieser wunderschönen Kanarischen Insel.

Die Schüler des Colegio Alemán sind zu etwa 80% spanische Muttersprachler, die in der Schule Deutsch gelernt haben und einen deutschen Schulabschluss anstreben. In dieser Hinsicht ist ein solcher Austausch für sie ebenso interessant wie für unsere Schüler, die somit die Möglichkeit haben, authentischem Spanisch zu begegnen und das Leben in einer spanischen Familie kennen zu lernen.

Das Austauschprogramm verläuft in zwei Etappen: in der Regel kommen die Schüler von Teneriffa im April/Mai für zwei Wochen nach Braunschweig. Sie werden in der Familie des Austauschpartners untergebracht, um hier das Leben in einer deutschen Familie kennen zu lernen. Für die Zeit des Aufenthaltes ist ein Programm geplant, das Ausflüge in die nähere Umgebung (z. B. in die Autostadt nach Wolfsburg, in den Harz), aber auch nach Berlin beinhaltet, um den Aufenthalt möglichst interessant und wertvoll zu gestalten.

Im Herbst findet der Gegenbesuch statt und wir fahren mit unseren Schülern für zwei Wochen nach Teneriffa. Die Schüler werden dort bei ihren Austauschpartnern, die sie dann bereits kennen, untergebracht und besuchen mit ihnen täglich die Schule. Die Schüler nehmen am „muttersprachlichen“ Spanisch- sowie in spanischer Sprache durchgeführtem Geschichtsunterricht teil. Des Weiteren werden für sie zusätzliche Veranstaltungen zur spanischen Kunst, Literatur und Musik organisiert.

Die für die Schüler vielleicht größte Chance, Spanischkenntnisse zu erproben und zu erweitern, wird sich jedoch vermutlich in den Pausen und der Freizeit ergeben: Die spanischen Schüler mögen Deutsch im Unterricht benutzen, auf dem Pausenhof sind sie jedoch unter sich und sprechen ihre Muttersprache – Spanisch. Ihre Deutschkenntnisse sollten nicht ausgenutzt werden, obgleich sie in Notfällen unseren Schülern eine zusätzliche Sicherheit bieten.

Auch auf Teneriffa ist ein Ausflugsprogramm geplant, das uns unter anderem an den Teide (geographischer Schwerpunkt) und in die Universitätsstadt La Laguna (geschichtlicher Schwerpunkt) führt.

Dem Austausch geht eine ausführliche Vorbereitungsphase – eine Spanienaustausch-AG – voraus. Die Schüler erhalten die Möglichkeit, ihre Sprachkenntnisse speziell auf den Austausch zugeschnitten aufzufrischen und zu erweitern, um ihnen zusätzliche Sicherheit zu bieten. Darüber hinaus werden Themen zur spanischen Kultur und Geschichte von den Schülern erarbeitet. Ein besonderes Anliegen sind uns die Bräuche und Gewohnheiten des Alltags, um eine optimale Vorbereitung auf den Besuch der spanischen Schüler zu gewährleisten, aber auch um Unsicherheiten und Überraschungen auf Teneriffa vorzubeugen.

Die interkulturelle Kompetenz spielt in unserer Gesellschaft eine immer größere Rolle – gute Gelegenheiten, diese zu erwerben sind selten, und so hoffen wir mit diesem Austausch eine Brücke schlagen zu können und unseren Schülern die Möglichkeit zu geben, um eine interkulturelle Erfahrung reicher zu werden.

 

Polen – Austausch

 

2016 findet zum zweiten Mal ein Schüleraustausch mit Schülern der Leoburg (Jg 10) und Schülern aus Dzierzgon bei Danzig statt.
15 Schüler der Leoburg, verstärkt durch 3 Schüler des Hauptstandortes besuchten im Juni für 5 Tage die Schule in Polen. In der letzten Septemberwoche kommen die polnischen Gäste nach Deutschland.
Der Austausch wird durch das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW) finanziell gefördert.

Frankreich – Austausch

 

 

Tschechien – Austausch