© 2014 Kleine Burg

Tagsüber im Museum:

Eine Kooperation der Kleinen Burg mit dem Braunschweigischen Landesmuseum

Wie kooperiert man mit einem Museum? Wie können junge Menschen für ein (altehrwürdiges)
Museum begeistert werden? Oder auch umgekehrt: Wie kann ein Haus des Wissens und der
Forschung für Schülerinnen und Schüler begeistert werden? Aufgrund der im vergangenen
Schuljahr durchgeführten Projekte, sind wir uns ganz sicher, wir nehmen einen ausgezeichneten
Start für weitere gemeinsame Unternehmungen im Rahmen einer Kooperation mit dem
Braunschweigischen Landesmuseum unter der Leitung von Frau Dr. Pöppelmann.
So haben Schülerinnen und Schüler der Klasse 7c unter der Leitung von Frau Hieret im
vergangenen Schuljahr unter der Anleitung von Herrn Dr. Derda und den Mitarbeiterinnen des
Landesmuseums, Frau Heidemann vom Arbeitsbereich für Religions- und Medienpädagogik und
Frau Owbasiogullari von der VHS Braunschweig eine Ausstellung zu „Weltreligionen“ entwickelt,
die im März am Standort St. Aegidien eröffnet wurde und dort auch weiterhin zu sehen ist.
Hingegen konnten sich Schülerinnen und Schüler aus unserer Oberstufe unter der Anleitung von
Frau Hödicke-Günzel mit der Ausstellung „Heimatsucher“ auseinandersetzen, die Überlebensgeschichten
des Holocausts für eine Welt ohne Rassismus zeigte.
Solch eine Kooperation passt dann zusammen, wenn das Junge das Alte in die Hand nehmen und
dabei entdecken darf. Wenn Schülerinnen und Schüler zu Vermittlern und somit zu Lehrerinnen
und Lehrern oder kurz: zu Museumsmachern werden, dann sind die jungen Entdecker des Alten
nicht nur tief versunken und voll konzentriert, sondern ganz zufrieden mit sich, der Welt und mit
ihrer Schule. Die dann natürlich auch zufrieden ist mit ihren Schülerinnen und Schülern. Und wenn
dann auch noch das Alte – also das Museum –mit uns, den Schülerinnen und Schülern sowie den
Lehrerinnen und Lehrern, zufrieden ist, dann passt es einfach.
Getreu der Erkenntnis, 10% Behaltensleistung beim Mitteilen oder Erzählen und 100%
Behaltensleistung beim Begreifen, bei der Auseinandersetzung, beim Erklären müssen, freue ich
mich nicht nur, sondern bin voller Begeisterung für dieses Projekt.
Weitere Projekte sind in Vorbereitung. Ein wesentlicher Baustein unserer Kooperation ist vor allem
auch die Ausbildung von Schülerinnen und Schüler zu Museumsguides. Frau Hieret ist die
Ansprechpartnerin an unserer Schule und wird die geplanten Projekte in Zusammenarbeit mit
Herrn Poschmann vom Landesmuseum koordinieren. Wir freuen uns riesig über unsere neue
Kooperation und wer weiß, vielleicht sind wir ja irgendwann auch einmal nachts im Museum.


Fotos zur Verfügung gestellt von Frau Anja Pröhle.